Kfz-Gewerbe

Das Ende der Schulzeit rückt immer näher.
Vielleicht hast du den Schulabschluss ja auch schon in der Tasche.
Egal. Jetzt werden die Weichen gestellt für das Berufsleben.

Und für die Wahl des passenden Berufes sollte man sich die notwendige Zeit nehmen.
Was macht mir Spaß?
Wo gibt es den besten Einstieg ins Berufsleben,
wo eine gute und solide Ausbildung?
Wo habe ich später die besten Aufstiegschancen?
Und – langweilig darf es auf gar keinen Fall sein!

Du kannst dir vorstellen, einen Beruf rund um Pkw, Lkw/Crafter
oder Motorräder zu erlernen?
– Damit triffst du eine sehr gute Wahl für den Start in dein Berufsleben –
mit ausgezeichneten Zukunftsaussichten!

Der Beruf Kfz-Mechatroniker/-in

Ohne Technik geht es im Werkstattalltag nicht.
Moderne Computer und elektronische Prüfsysteme sind neben den De- und Montagewerkzeugen deine täglichen Begleiter. Und der Markt zeigt, es geht in Richtung Zukunft: Elektroautos und Hybridmotoren sind auf dem Vormarsch, und selbst unter der Motorhaube von Kleinwagen versteckt sich inzwischen modernste HighTech.
Als Kfz-Mechatroniker/-in wirst du der Experte in Sachen Fahrzeugtechnik - und zwar für HighTech. Du absolvierst eine dreieinhalbjährige Ausbildung im Kfz-Gewerbe und kannst einen von 4 Schwerpunkten wählen, und zwar

Personenkraftwagentechnik
Nutzfahrzeugtechnik
Motorradtechnik
System- und Hochvolttechnik

Weitere Informationen erhältst du auf nachstehendem Link
www.kfz-innungkoeln.de/angebot-und-information/ausbildung/autoberufe/kfz-mechatronikerin.html

Personenkraftwagentechnik

Als Kfz-Mechatroniker/-in für Pkw-Technik analysierst du elektrische, elektronische und mechanische Systeme, z. B. Brems- und Lenkassistenten, Automatikgetriebe und Komponenten des Motormanagements; du stellst Fehler und Störungen fest und behebst die Ursachen.

Du diagnostizierst verknüpfte Systeme und tauschst defekte Teile aus. Du stattest Pkws´ mit Anhängerkupplungen, Klimaanlagen oder Navigationssystemen aus. In den Betrieben prüfst du Fahrzeuge in allen Arbeitsschritten auf Herz und Nieren. Wenn du Bremsen und Antiblockiersysteme prüfst und reparierst, trägst du viel Verantwortung. Du kannst in Kfz-Betrieben, Servicewerkstätten, bei Automobilherstellern und -importeuren arbeiten.

Nutzfahrzeugtechnik

Das Nutzfahrzeug ist dem Pkw in vielen Bereichen technisch schon immer voraus gewesen:
z. B. bei der Steuerung der Bremsen, Dieseltechnologie, bei Direkteinspritzern und Mehrachsantrieb. Zugmaschinen, Sattelschlepper, Crafter oder Omnibussen: Wer auf große Vehikel steht, ist bei den Nutzfahrzeugen zuhause.

Du bringst Mechanik und Elektronik der gewichtigeren Dimension unter einen Hut und überprüfst Nutzfahrzeuge für den professionellen Einsatz.

Durch die Vielfalt der Aufbausysteme ist dein Arbeitsgebiet sehr vielfältig, denn kein Nutzfahrzeug ist wie das andere, sondern jedes wird nach Kundenauftrag zusammengestellt – angefangen bei leichten Nutzfahrzeugen bis hin zu schweren Lkws´. Als Nutzfahrzeugspezialist ist dein Arbeitsplatz u. a. in Kfz-Betrieben, bei Herstellern und / oder Importeuren.

Motorradtechnik

Enduro, Motocross, Reise- und Sportmotorräder: Jedes Zweirad hat seine eigene Charakteristik. Als Kfz-Mechatroniker/-in mit dem Schwerpunkt Motorradtechnik wartest du Motorräder und setzt sie instand. Du rüstest sie mit Zusatzsystemen, Sonderausstattungen und Zubehörteilen aus, prüfst und diagnostizierst die fahrzeugtechnischen Systeme. Du arbeitest in Kfz-Betrieben, beim Hersteller oder Importeur.

Dein Arbeitsplatz als Kfz-Mechatroniker/-in für Motorradtechnik ist die Motorradwerkstatt. Bei der Wartung arbeitest du eher allein, während du bei umfangreichen oder komplizierteren Arbeiten im Team tätig bist. Manchmal kann es laut sein, z. B. wenn Motoren geprüft werden. Du solltest kräftig zupacken, aber auch sorgfältig und genau arbeiten können.

System- und Hochvolttechnik

In den modernen Autos sind die vielen elektrischen und elektronischen Komponenten, wie z.B. Sicherheits-, Unterhaltungs- und Kommunikationssysteme, sehr wichtig.

Eine große Rolle spielt dabei auch die Verknüpfung dieser Komponenten zu komplexen Fahrzeugsystemen. Außerdem kommen immer mehr Hybrid- und Elektrofahrzeuge auf den Markt, die zu warten und zu reparieren sind.

Hierfür ist ein Spezialist erforderlich, der fit in der System- und Hochvolttechnik ist!

Als Kfz-Mechatroniker/-in für System- und Hochvolttechnik nimmst du fahrzeugtechnische Systeme außer- und in Betrieb, aktualisierst die nötige Software, führst Messungen und Funktionsprüfungen durch. Dabei ist analytisches Denken gefragt!

Das Nachrüsten von Zubehör, Zusatzeinrichtungen und Sonderausstattungen in das digitale Bordnetz eines Autos ist dabei spannend. Ohne den Durchblick über das Gesamtsystem des Autos geht gar nichts. Außerdem ist es wichtig, dass du die Vorgaben und entsprechenden Schutzmaßnahmen bei Servicearbeiten an Hochvoltsystemen beachtest.

Fahrzeuglackierer/-in

Wenn der Lack ab ist, eine Schramme den Kotflügel verunstaltet oder das Auto als Werbeträger eingesetzt werden soll – dann sind Fahrzeuglackierer/-innen gefragt. Du kannst die dreijährige Ausbildung in Kfz-Betrieben, Fachwerkstätten, bei Automobilherstellern und -importeuren absolvieren.

Im Lackierbetrieb machst du alles selbst, vom Dellen ausbeulen über Entrosten und Grundieren bis hin zum Lackieren und Nachpolieren. Du wirst mit vielen Geräten wie Spritzpistole, Pinsel und Rolle, mit Schablonen und Folien arbeiten. Du versiegelst Hohlräume, konservierst Oberflächen, montierst und demontierst Bauteile. Du misst und prüfst die Funktionen von elektrischen, elektronischen, pneumatischen und hydraulischen Teilen. Und natürlich gehören auch Kundenberatung und Kommunikation zu deiner Arbeit.

Weitere Informationen erhältst du auf nachstehendem Link
www.kfz-innungkoeln.de/angebot-und-information/ausbildung/autoberufe/fahrzeuglackiererin.html

Automobilkaufmann/-frau

Menschen, Autos und Zahlen gefallen dir? Prima, dann ist die dreijährige kaufmännische Ausbildung im Automobilbereich das Richtige für dich. Du berätst Kunden in allen Fragen rund um Serviceleistungen und Autokauf, organisierst die Buchführung und disponierst die betrieblichen Ressourcen. Du arbeitest meist in Autohäusern des Kfz-Gewerbes, bei Automobilherstellern und -importeuren.

Als Automobilkaufmann/-frau hast du einen sehr abwechslungsreichen Beruf, der Kundenorientierung, ein Gespür für Marketing und technische Kompetenz erfordert. Du kennst dich aus mit Produkten und Reparaturen, verkaufst Autos, Zubehör und Finanzdienstleistungen und bist stark im wirtschaftlichen Bereich. Du analysierst die aktuelle Marktsituation, planst Verkaufsaktionen und schaltest Anzeigen. Im Servicebereich nimmst du unter anderem Wartungs- und Reparaturaufträge an, stellst die neuen Trends bei Autos und Zubehör vor.

Weitere Informationen erhältst du auf nachstehendem Link
www.kfz-innungkoeln.de/angebot-und-information/ausbildung/autoberufe/automobilkaufmannfrau.html

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Der dreijährige Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement fasst ab dem 01.08.2014 die bisherigen Berufsbilder der Bürokaufleute, die Kaufleute und Fachangestellten für Bürokommunikation zusammen und schafft eine gemeinsame Ausbildungsgrundlage für Industrie, Handel, Dienstleistung, Handwerk und öffentlichen Dienst.

Wenn ein Handwerksbetrieb auf vollen Touren läuft, sollten Büroarbeiten nicht auf der Strecke bleiben. Sonst geht der Überblick und unter Umständen auch der Erfolg verloren. Kümmert sich der Meister mit seinem Team um die fachlichen Belange des Betriebs, übernimmt das Büro sozusagen die „Navigation“. Das heißt, es sorgt dafür, dass jederzeit klare Orientierung über die Lage des Betriebs zur Verfügung steht. Zahlen und Fakten über den aktuellen Stand der Dinge müssen immer griffbereit sein: Einnahmen, Ausgaben, Produktionskosten, Löhne und Gehälter. Dazu kommen Terminüberwachung, Kostenrechnen, Kalkulation und eben die ganze Buchführung. Mit Kenntnissen in moderner Büro- und Kommunikationstechnik, sind die vielfältigen Aufgaben gut zu lösen.

Weitere Informationen erhältst du auf nachstehendem Link
www.kfz-innungkoeln.de/angebot-und-information/ausbildung/autoberufe/kaufmann-frau-fuer-bueromanagement.html

Das Bewerbungsverfahren

Suchst du einen Ausbildungsplatz in einem der von uns angegebenen Berufe?
Wenn ja, zögere nicht! Die Ausbildungsbetriebe freuen sich auf deine Bewerbung.

Deine Bewerbung sollte mindestens folgende Unterlagen enthalten:

Anschreiben
Lebenslauf
Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse
Falls vorhanden, Praktika-Bescheinigungen

Kontakt

Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Köln
Frankfurter Straße 200
51065 Köln

Telefon: 0221 / 9693780
Telefax: 0221 / 9693788
E-Mail: info@kfz-innungkoeln.de
Homepage: www.kfz-innungkoeln.de

Impressum

Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Köln
Frankfurter Straße 200
51065 Köln

Telefon: 0221 / 9693780
Telefax: 0221 / 9693788
E-Mail: info@kfz-innungkoeln.de
Homepage: www.kfz-innungkoeln.de

Die Innung des Kfz-Gewerbes Köln ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR, vgl. § 53 HwO) und wird gemäß § 66 Abs. 3 HwO vertreten durch:
Rolf Mauss, Obermeister und Norbert Werner, Geschäftsführer

Rechtsaufsicht: Handwerkskammer Köln

Inhaltlich Verantwortlicher für den Internet-Auftritt gem. § 55 Abs. 2 RStV: Norbert Werner